Jubiläumskonzert "20 Jahre Chorios"

Bilder

Zeitungsartikel

„Guten Abend hier bei Radio Schaafheim“ verkündet die sympathische Radiosprecherin fröhlich und so mancher schaute sich irritiert in der bunt dekorierten Kulturhalle um und fragte sich, wer denn da spricht. Aber niemand war zu sehen.

Jutta Sauerwein, die erste Vorsitzende der Sängervereinigung Schaafheim, hatte zuvor das Jubiläumskonzert „20 Jahre Chorios“ eröffnet und symbolisch eines der zahlreichen antiken Radios auf der Bühne angeschaltet. Die Sängerinnen und Sänger von Chorios strömten sogleich aus allen Richtungen tanzend auf die Bühne und begrüßten das Publikum mit dem Song „I got a Feeling“. „Tonight’s gonna be a good night“ – „Es wird ein toller Abend“ war die musikalische Ansage, die sich bewahrheiten sollte.

Passend zum Konzertthema „Radio“ wurde in jeder Umbauphase die vorher aufgenommene Moderation im Stile einer Radioshow abgespielt, während in der dunklen Halle nur das kleine Radio auf der Bühne und ein riesiges „On Air“-Schild im Hintergrund in hellem Licht erstrahlten.

In der ersten Konzerthälfte umfasste die musikalische Auswahl ein buntes Programm aus allen Jahrzehnten der Radiogeschichte diesseits und jenseits des Atlantiks. Chorios überraschte dabei mit gespielten Szenen bei „Hit the road Jack“, gewagten Trampolinsprüngen durch den Chornachwuchs bei Van Halens „Jump“, oder dem Nachtwächter, der bei den düsteren Tönen von „Nothing else matters“ durch den Saal patrouillierte.

Daneben erzeugte der Chor immer wieder verschiedene Klangbilder durch kleinere Ensembles. Die jungen Sängerinnen rissen das Publikum mit dem Disco-Hit „What a Feeling“ mit, bevor die männlichen Chormitglieder in einer a cappella-Version von „Mad World“ die leisen Töne anschlugen. Beides wurde vom Publikum mit viel Beifall bedacht. Die fünf schon seit der Gründung aktiven Chormitglieder gaben mit „Sounds of Silence“ ein Stück der ersten Stunde zum Besten.

Bei rockigen Nummern, wie der „Bohemian Rhapsody“ von Queen sorgten Bass und E-Gitarre für den richtigen Sound und Schlagzeugerin Carina Konz begleitete die meisten Stücke souverän und einfallsreich ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Am Ende stellte sie ihr ganzes Können in einem kurzen Solo unter Beweis und ließ die Becken vibrieren und die Trommeln ungezügelt wummern. Ralph Scheiner unterstützte Chorleiterin Christina Krapp am zweiten Keyboard und sorgte für einen stimmungsvollen Klangteppich.

Bereits zur Pause war allen, die sich in die Halle aufgemacht hatten, die Begeisterung ins Gesicht geschrieben und viele labten sich an Käsestangen und Kir Royal.

Auch die zweite Hälfte, in der sich Chorios verschiedenen Musicalmelodien widmete begann sehr energiegeladen. Mit 2 Medleys aus „Hairspray“ und „Grease“ entführten sie das Publikum in die Mitte des letzten Jahrhunderts. In Petticoats und Lederjacken und mit kleinen Tanzeinlagen gespickt wurde die Euphorie der ersten Hälfte nahtlos fortgesetzt. Wo sich Chorios ausschließlich auf das Singen konzentrierte, sorgte Tanzlehrer Ralf Mehring mit Tanzpartnerin Christine für die optischen Reize. Vor der Bühne gaben die Beiden die Stimmung der Lieder tänzerisch wieder.

Dem fetzigen Beginn folgte ein äußerst gefühlvolles Duett aus dem Musical „Chess“ von Ilka Trippel und Christina Krapp. Wieder in Chorstärke und mit Blumenaccesoires und OP-Kittel dekoriert, schmetterte Chorios dem Publikum ein abwechslungsreiches Medley aus dem „kleinen Horrorladen“ um die Ohren, in dem eine außerirdische Pflanze zuerst den bösen Zahnarzt verspeist und dann die Weltherrschaft an sich reißen will. Vom realen Horror der Menschen im Frankreich des 19. Jahrhundert handelten dann zwei Stücke aus dem bekannten Musical „les Misérables“. Kurz vor dem Ende des Konzerts schmeichelte dann Christina Krapp mit dem Lied „Vertrau in uns“ aus dem Musical „Rudolf“ den Ohren der Zuhörer. „Sie allein ist das Eintrittsgeld schon wert“ resümierte danach ein begeisterter Konzertbesucher.

Zum Abschluss wurde die Bühne in düsteres Grün getaucht, denn das letzte Musicalmedley „Wicked“ handelt von der Geschichte der grünen Hexe Elphaba und ihren Erlebnissen im Lande „Oz“.

Der Chor wurde jedoch nicht ohne zwei Zugaben entlassen und so endete ein runder musikalischer Abend wie er begann: „I got a Feeling“…

 

Aktuelles

Jubiläumskonzert Chorios

25 Jahre Chorios am 13.05.2017 in der Kulturhalle

DER VORVERKAUF HAT BEGONNEN!

Weiter Informationen