Jubiläumskonzert am 01.11.2014

Bildergalerie

Flyer und Artikel

Musik für jeden Geschmack  beim Konzert der Sängervereinigung

Vollbesetztes Haus und Superstimmung in der Schaafheimer Kulturhalle

Keine Parkplätze an der Kulturhalle in Schaafheim, hätte der Verkehrsfunk am letzten Samstag melden können. Kein Wunder, denn Ringer und Sänger boten Highlights im Schaafheimer Sport und Kulturzentrum. Weit über 400 Besucher kamen zum Jubiläumskonzert der Sängervereinigung. Es hatte sich scheinbar auch in den Nachbarorten herumgesprochen, Konzerte in Schaafheim laufen nicht nach Schema F ab.

So war man gespannt, was die Chöre Neues und Überraschendes in ihrem Repertoire haben. Schließlich präsentierte sich ja auch, mit den Lucky Voices,  eine neue Formation. Enorm, was Christina Krapp in kürzester Zeit aus diesem jungen Chor gemacht hat. Er bot Musik für die jüngsten Zuhörer, doch auch die übrigen Besucher freuten sich an den frischen Stimmen der jungen Leute. Sogar Solistinnen befinden sich in ihren Reihen. Leonie Brenner, Maya Heynen und Melanie Weber traten zusammen mit Elisabeth Bormuth bei Chorios solistisch auf. Mit welchem Elan die Teenies an die Sache gehen, zeigen die 5 Songs die sie hervorragend vortrugen. Die Stücke „Call me maybe“, „The climb“, „Cups“, „Let it go“ und „Irgendwas bleibt“ beschäftigen sich fast ausschließlich mit den Problemen, Wünschen und Träumen der jungen Leute.

Eingeleitet wurde der Abend jedoch durch die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores. Sie boten im ersten Teil Schlager ab der Generation Ü 50. Mit roten langen Handschuhen und anderen eindeutigen roten Accessoires stellten sich die Damen vor, ehe Diva Ilka majestätisch die Showbühne betrat. Bei Solistin, Sängerinnen und Sängern hatte sich ein eigenartiges Fieber eingeschlichen. Dem entsprechenden Lied konnte man jedoch entnehmen, dass Fieber und Hitze mehr erotischer statt körperlicher Art waren.                 Heiß ging es dann auch weiter. Mit den alten Schlagern  „Cinderella Baby“, „Ein Bett im Kornfeld“, „Marina“ und „Kann es wirklich Liebe sein“ entfachte der Chor ein Feuerwerk der Gefühle. Bei letzterem war außerdem die Solostimme von Doris Kreh zu hören. Jürgen Drews hat mich mit seinem „Bett im Kornfeld“ noch nie mitgerissen, doch der Chor brachte es fertig, meinte danach begeistert ein Zuhörer. 

Elegant, süffisant, österreichisch stellte sich Men Only, mit „Küss die Hand schöne Frau“ vor. Dem folgten die Lieder „Heiße Nächte in Palermo“, „Fata Morgana“ und  „Copacabana“  von der Ersten Allgemeinen Verunsicherung.  Die Pop und Rock Band EAV, die sich typischer Weise anfangs „Comics Band“ nannte, verstand es hervorragend Gegenwartsprobleme witzig zu reimen und mit passenden Melodien zu versehen.   Die Spaßlieder, mit teilweise ernstem Hintergrund, kamen beim Publikum hervorragend an. Leider konnte, in Anbetracht der Zeit, dem Wunsch auf Zugabe nicht entsprochen werden. Solisten bei diesen Liedern waren Ralph Scheiner, Bernd Roth und Karlheinz Selzer. Alle Stücke wurden von Ralph Scheiner für Männerchöre bearbeitet und arrangiert. Ganz andere Töne schlug der Männerchor nach der Pause an. Mit dem  Medley aus  „My fair Lady“ mit Professor Higgins alias Andreas Schmidt und den Gospels „Kumbayah, my Lord“ und „Steal away“ verbreiteten die Männer nun Gänsehautfeeling.

Abwechseln brachten sich die einzelnen Instrumente der enggierten Band, passend zum Lied, in den Gesamtklang mit ein. Sie verliehen den Vorträgen dadurch einen professionellen Charakter. Die Bandmitglieder Peter Schmidt und Marian Lein sind Eigengewächse aus Chorios. Carina Konz gehört praktisch schon zum Inventar, denn sie begleitete den Chor schon bei mehreren Konzerten. Johannes Kraiß fügte sich erstmals in diesen Kreis ein. Die Tanzgruppe Kokobelli sorgte mit ihren Tänzen für visuelle Wahrnehmung während und nach den Liedvorträgen. Sie verstand es auch, die entsprechenden Zeitepochen mit der dazugehörigen Kleidung zu repräsentieren.

„Boote in der Nacht“ war dann das angesagte Lied. Erstmals stand kein Chor auf der Bühne. Der Titel hört sich auf den ersten Blick wie ein sanftes Liebeslied an.  Christina Krapp und Andreas Schmidt lieferten sich in diesem Duett aber ein regelrechtes Wortgefecht, wie es unter Liebenden leider manchmal vorkommt. Doch musikalisch war es ein sehr harmonischer Höhepunkt des Abends. 

Als Kritiker hatte der Vorstand zwei bekannte Persönlichkeiten eingeladen. Waldorf und Statler aus der Muppet Show beobachteten das Geschehen aus der Loge. Ihre  Kommentare waren jedoch gewohnheitsgemäß alle negativ, so dass die Vereinsführung gerne auf sie verzichtet hätte, doch fand das Publikum ihre Aussagen sehr witzig.  Eigentlich nutzten die älteren Herren nur ihre Freikarten aus, denn nach ihren Worten fanden sie alles falsch.

Von Nachwuchsproblemen war beim Auftritt von Chorios nichts zu erkennen. Denn der Chor betrat mit einer stattlichen Zahl von Sängerinnen und Sängern die Bühne.  In gewohnt professionellem Stil brachte Chorios sieben Lieder von denen keines älter als zehn Jahre ist. Einen Teil davon übernahmen die Männer des Ensembles. Mit den Liedern „Viva la vida“ „Don´t stop the music“ und den „Spielerfrauen“ von Basta ernteten sie großen Beifall. Die folgenden Stücke, „Someone like you“ und „Some nights“ sang  wieder der Gesamtchor von Chorios. Neben den 3 jungen Leuten der Lucky Voices, die bereits erwähnt wurden traten mit Ilka Trippel, Elisabeth Bormuth, Andreas Schmidt und Peter Schmidt weitere vier Solisten auf.  

Der kleine Uhrzeiger ging jetzt schon verdächtig auf die Elf zu. Doch das Programm ließ keine Langeweile aufkommen. So heizten die Sängerinnen und Sänger zum Schluss noch einmal kräftig ein. Auf dem Programm stand nämlich ABBA. Bravourös meisterte der Gemischte Chor mit „Money, Money“, „Voulez Vouz“ und „Mamma Mia“,  diesen Teil.  Solisten waren diesmal Christina Krapp, Christina Rupprecht, Ilka Trippel und Doris Kreh. Mit dem Duett „SOS“ zeigten die beiden Verantwortlichen des Abends, Christina Krapp und Ralph Scheiner, dass sie nicht nur dirigieren können sondern selbst auch hervorragende Stimmen haben. Zum Schluss dankte die Vereinsvorsitzende Jutta Sauerwein noch einmal allen Beteiligten dieses Abends. Ihr besonderer Dank galt den beiden Dirigenten Christina Krapp und Ralph Scheiner für Vorbereitung und Durchführung. Ihr habt hervorragendes geleistet,  begeisterte Sie sich und das Publikum bestätigte mit seinem Applaus, dass es der gleichen Meinung ist.

Aktuelles

Jubiläumskonzert Chorios

Konzert "radio 2.0" zum Jubiläum 25 Jahre Chorios in der Kulturhalle war ein großer Erfolg!

Weitere Informationen

Sommerfest

am 5. und 6.8.2017

 

Auch in diesem Jahr feiern die Sänger wieder ihr traditionelles Sommerfest in der Alten Schulgasse.

 Weitere Informationen

Liederabend am 18.11.2017

 

Am Samstag dem 18.11.2017 empfangen wir, in der Kulturhalle, befreundete Chöre zu einem bunten Liederabend. Natürlich  freuen  wir uns über viele Gäste. 

Weitere Informationen